Angebote zu "Letzten" (4 Treffer)

Zur letzten Zeit als Buch von Fritz Kuckes
14,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur letzten Zeit: Fritz Kuckes

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Zur letzten Zeit als eBook Download von Fritz K...
14,80 €
Sale
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,80 € / in stock)

Zur letzten Zeit:1. Auflage Fritz Kuckes

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Heino Jaeger Look before you kuck, 1 DVD
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer war Heino Jaeger? Kaum einer kennt den Maler, Satiriker und früher Radiokultstar (´´Fragen Sie Dr. Jaeger´´), der 1997 mit 59 Jahren in psychiatrischer Behandlung starb. Mittelpunkt der Hamburger Anti-68er. Vorbild für Olli Dittrichs ´´Dittsche´´. Aber auch: Der wohl unbekannteste unter den großen deutschen Komikern. ´´Wir haben ihn wohl nicht verdient¿ (Loriot). Jaeger litt an Kriegserfahrungen und am Bedürfnis der Deutschen, die Nazizeit zu vergessen. Er dagegen katalogisierte und hielt fest, schlüpfte in Rollen und verschwand darin. Zeitlebens rätselhaft auch für diejenigen, die ihn lange Zeit begleitet haben. Gerd Kroske entwirft in seinem letzten Teil der ´´Hamburg-Triologie´´ ein Künstlerporträt um eine faszinierende Leerstelle herum.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.10.2019
Zum Angebot
DIE MISSFITS - Der Tod ist kein Beinbruch (DVD)
19,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

DVD mit 20-seitigem Booklet, 6 Kapitel, 21 Titel, Farbe, PAL, ohne Ländercode, Spieldauer ca. 180 Minuten. ´Der Tod ist kein Beinbruch´ war eine deutsche Fernsehserie mit dem Kabarett-Duo Missfits . Sechs Folgen mit je 30 Minuten liefen zwischen November 2002 und Januar 2003. Die Serie war 2003 für den Grimme-Preis nominiert. In der Mini-Serie ´Der Tod ist kein Beinbruch´ erben die verkrachten und charakterlich völlig verschiedenen Schwestern Mimi und Hilde von ihrem Onkel Hubert ein Bestattungsinstitut in Oberhausen. Leider hat der Onkel in seinem Testament verfügt, dass das Institut weitergeführt werden muss, ansonsten fließt der Erlös an einen gemeinnützigen Verein. Die Schwestern - beide chronisch pleite - nehmen nach reiflicher Überlegung das Erbe an. Der unkonventionelle Bestattungs-Service mit Herz und Schnauze hat allerdings einen Konkurrenten. Bestatter Pelzer wünscht Mimi und Hilde alles Schlechte und wartet nur darauf, dass ihr kleines Institut das Zeitliche segnet... Die Missfits wurden 1985 von Stephanie Überall und Gerburg Jahnke gegründet und gehörten zu den erfolgreichsten Kabarettisten/Innen des Landes, waren häufig im WDR-Fernsehen zu sehen, und verkauften landesweit die größten Theaterbühnen und Hallen aus. In ihren Bühnen- und CD-Programmen verkörperten die Frauen sich selbst und z.B. die Kunstfiguren Elfriede Trockenpflaume (Witwe), Frau Lehmann-Brack und Frau Nölle (beides Lehrerinnen), sowie Cora von Ablaß-Krause (Bestseller-Autorin). Die bekanntesten Figuren aber waren eindeutig Matta und Lisbett: zwei ältere Damen aus Oberhausen, die ein Bestattungsinstitut haben und gerne übers ´ficken´ und vergangene Beziehungen oder die Beerdigung der letzten Binde sprechen. Ein Hauptpart aller Programme waren Lieder; mit der Hymne Oberhausen setzten sie ihrer Heimat ein Denkmal. Die Missfits tourten als Duo und mit Band und verabschiedeten sich auf ihrer 200 Konzerte dauernden ´Letzte Runde´-Tournee von 2004 bis 2005 von der Bühne. Das Duo wurde für den Grimme-Preis nominiert und mit den wichtigsten Genre-Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Salzburger Stier, dem Tegtmeier-Ehrenpreis, und dem Deutschen Kleinkunstpreis. ´Eine der schönsten Arbeiten, die Frau Überall und ich jemals für das deutsche Fernsehen machen durften, war die Mini-Serie ´Der Tod ist kein Beinbruch´, basierend auf unserem Missfits-Stück ´Wo niemand wartet´. Alles stimmte: Autoren, Team, Redakteurin, Locations, großartige Kollegen und vor allem unsere beiden Figuren. Mimi, die overdressde Lebenskünstlerin, und Hilde, ihre ordentliche Schwester. Wir hätten gern noch viel mehr Folgen gedreht - die Figuren und ihre Umgebung (ein altes Beerdigungsinstitut) hätten eine Unmenge Stoff hergegeben - aber die Wege des WDRs sind unergründlich. Um so erfreulicher ist es, daß man sich jetzt unser sinistres Six-Pack als Sammlung ansehen kann! Wie geil!´ Frau Jahnke alias Mimi Decker. ´´Der Tod ist kein Beinbruch´ auf DVD. Schön. Das freut mich. Eine kleine feine Serie. Die Dreharbeiten haben Spaß gemacht. Wir haben viel gelernt. Dank eines fantastischen Teams und großartigen Kollegen. Viel Freude beim Kucken!´ wünscht Stephanie Überall alias Hilde Neumann.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.05.2019
Zum Angebot